NIMIRUM folgen

49: Die Sprachen Ihrer europäischen Märkte

News   •   Okt 20, 2015 08:30 CEST

Die aktuelle Debatte um die Abspaltung Kataloniens und eine mögliche schottische Unabhängigkeit zeigt: In Europa stimmen subjektiv wahrgenommene kulturelle Identitäten und objektiv gezogene Ländergrenzen oft nicht überein. Die Sprache als Kulturgut wird gerade in solchen Fällen zum Identifikationsmerkmal. Wer sich auf der Straße, im Unternehmen oder im Supermarkt für welche Sprache entscheidet, nimmt bewusst eine bestimmte Position ein. Er zeigt an, zu welcher Gruppe er gehören will. Was spricht man also in Europa?

Die Hauptsprachen der 28 EU-Länder sind Bulgarisch, Dänisch, Deutsch, Englisch, Estnisch, Finnisch, Französisch, Griechisch, Irisch/Gälisch, Italienisch, Kroatisch, Lettisch, Litauisch, Maltesisch, Niederländisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Schwedisch, Slowakisch, Slowenisch, Spanisch, Tschechisch und Ungarisch.

Die größten Muttersprachen in Europa sind Russisch mit über 110 Millionen Sprechern und Deutsch mit rund 90 Millionen, gefolgt von Italienisch, Englisch und Französisch. In zahlreichen Ländern Europas – und teils grenzüberschreitend – gibt es Regional- und Minderheitensprachen. Allein in der EU gibt es mehr als 60 dieser Sprachen, die von ca. 40 Millionen Menschen gesprochen werden.

Die am häufigsten gesprochenen Regional- und Minderheitensprachen in Europa sind Baskisch, Bretonisch, Furlanisch, Gälisch, Galicisch, Jiddisch, Katalanisch, Kornisch, Korsisch, Manx, Niederdeutsch, Okzitanisch, Sardisch, Sorbisch und Walisisch. Und mit der Vatikanstadt schließlich sogar Latein ...

Welche davon ist die größte? Katalanisch! Es wird von 7 Millionen Menschen gesprochen, also von mehr Menschen als z. B. das Finnische. Auch die älteste heute in Europa gesprochene Sprache zählt zu den Regional- und Minderheitensprachen: Euskara, das Baskische.

Insgesamt gibt es nach manchen Schätzungen in Europa übrigens sogar 220 bis 230 indigene Sprachen und Sprachgruppen.

Je größer die Vielfalt, desto größer die Möglichkeiten, Menschen gezielt anzusprechen. Bei Ihrer interkulturellen Kommunikation helfen wir Ihnen mit dem Kulturcheck von NIMIRUM: Wir sind für Sie vor Ort! Zu unseren 350 Experten gehören Übersetzer und lokale Berater für die Haupt- ebenso wie die großen Regional- und Minderheitensprachen.

Sprechen Sie uns gern an – Ihre Ansprechpartnerin ist Anja Mutschler. Sie erreichen sie hier.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar